Vom Werkstoff Holz geht eine Faszination aus, die viele Jugendliche anregt, sich damit auch beruflich auseinanderzusetzen. Nachwachsende Rohstoffe haben Zukunft. Die Herstellung und Verarbeitung von Holz und Holzwerkstoffen ist ökologisch weitgehend unbedenklich. Farbe, Maserung und Wuchs der Hölzer regen zur künstlerischen Gestaltung an. Daher hat der Tischlerberuf (in Süddeutschland seit altersher Schreiner/-in genannt) nicht nur eine lange Tradition, sondern auch Zukunft. Aber auch materialverwandte Handwerksberufe wie Zimmerer/-in, Fensterbauer/-in, Bootsbauer/-in, Musikinstrumentenbauer/-in und Holzmechaniker/-in liegen im Trend und das wird voraussichtlich auch so bleiben.

 

Ausbildungsziele

  • Verkürzung der 3-jährigen dualen Berufsbildung als Tischler/-in (Schreiner/-in) auf 2 Jahre
  • Berufliche Grundbildung im holztechnischen Bereich
  • Erfüllung der Berufsschulpflicht

Auf einen Blick